Zwischendurch etwas Geschichtliches

Das "Café Flair" befindet sich im Haus Brüderstraße 3. Die Brüderstraße war im MIttelalter eine wichtige Handelsstraße im damaligen Görlitz. In ihr lebten zahlreiche Kaufleute und Handwerker.

Das Haus wurde Anfang des 16. Jahrhunderts aus einem Braunhof durch Einbeziehung eines nebenstehenden Hauses errichtet. Je nach den Vorstellungen seiner Bewohner kam es zu Umbauten und Veränderungen.

Seine heutige neunachsige, viergeschossige Barockfassade erhielt es unmittelbar nach 1717 unter dem damaligen Besitzer Dr. Julius Ernst Scholz von Schollenstern. Auf Ihn weist noch heute ein Schriftzug über der Hauseigangstür hin. Außerdem befindet sich linksseitig im vorderen Teil des Hausflures sein Familienwappen.

Zu den Zeiten Napoleons wurde am 24. Mai 1813 der in Markersdorf gefallene General Duroc in diesem Haus einbalsamiert, um ihn nach Paris zu schaffen.

Der Bereich des Cafés vom Eingagn bis zur Treppe zählt zu dem älteste Teil des Gebäudes. Der hintere Bereich wurde erst später angebaut. Schaufenster und Einganstür wurden in ihrem Aussehen denen der Gründerzeit nachempfunden. In den Wohnräumen gibt es interessante Stuckdecken und Wandmalerein. Das Haus steht auf einem in der Altstadt oft vorkommenden Tonnengewölbe. Diese großen und kühlen Kellerräume dienten häufig als Lager, da damals in vielen Häusern sowohl gewohnt als auch produziert und gehandelt wurde.

Das "Café Flair" besteht seit dem 10. Oktober 1996. Wir hoffen, mit diesem Ort der Gastlichkeit, der Görlitzer Altstadt wieder etwas von der lebenswerten Atmosphäre zu verschaffen, in welcher sie in den vergangenen Jahrhunderten entstanden und gewachsen ist.